Torsten Low

Torsten Low

Torsten Low, Autor der Edition Wannenbuch. Zeichnung: Ralf Alex FichtnerAutor

Jahrgang 1975, Autor und Kleinverleger, Veranstaltungs-Hopper und Lesungsjunkie. Er lebt mit Frau und Tochter in Erlingen bei Augsburg, arbeitet in der Luftfahrtbranche und schreibt seit seiner Kindheit Geschichten. Aus dem Hobby Buchbinden entwickelte sich schließlich der eigene Verlag. 2005 erschien sein erster Roman aus dem Fantasy-Zyklus "Dunkel über Daingistan". Mehrfacher Preisträger des Deutschen Phantastik-Preises, dazu vielfach nominiert. Mehr über Torsten Low.

  1. Ein Tag ohne Buch …
    … ist ein nicht gelebter Tag
  2. Dusche oder Badewanne?
    Beides gerne - für Wanne fehlt jedoch oft die Zeit. Wenn jedoch Wanne, dann nehm ich ein Buch mit - und vergesse dabei voll und ganz die Zeit.
  3. Lieblingsbuch ever:
    Die unendliche Geschichte
  4. Mein Leben als Buch würde diesen Titel tragen:
    Achterbahn
  5. Falls meine Autobiographie jemals verfilmt wird, dann übernimmt die Hauptrolle:
    Mein Leben ist genauso unverfilmbar wie "Der Herr der Ringe" … also … Elijah Wood!
  6. Schrecklichstes Buch ever:
    Das war vor über 15 Jahren ein Roman aus der Reihe "Das schwarze Auge". Und dieses Buch (dessen Titel ich erfolgreich verdrängt habe), war so schlecht, dass ich mir im Anschluss sagte: "Das kriegste besser hin." Also schrieb ich danach meinen Debütroman "Tag", den ersten Band des Vierteilers  "Dunkel über Daingistan".
  7. Wenn ich tauschen könnte mit einer Buch-Figur, dann wäre ich:
    Barbicane, der Präsident des Kanonenclubs von Baltimore aus Jules Vernes Büchern "Reise zum Mond" und "Reise um den Mond". Das Weltall hat mich schon als Kind fasziniert - und einmal zu dem erdnächsten Himmelskörper zu reisen und dort einen kleinen Spaziergang zu machen, wäre ein absoluter Traum.
  8. Lesen ist für mich …
    … die Möglichkeit, Orte und Welten zu besuchen, die ich auf normalen Wege niemals erreichen könnte.
  9. Das erste Buch, das ich gelesen habe:
    Selbst gelesen - das könnte Wilhelm Busch, der Struwelpeter oder Grimms Märchen gewesen sein, aber ich kann mich wirklich nicht mehr daran erinnern. Ich habe als Kind so unwahrscheinlich viel gelesen, dass ich das nicht mehr weiß. Was den Grundstein für meine Lesesucht gelegt hat, kann ich dir aber genau sagen: Meine Mutter hat mir schon von frühester Kindheit sehr viel vorgelesen - und dann wollte ich so schnell wie möglich lernen, wie man diese schwarzen Krakel auf dem Papier entziffert.
  10. Dieses Buch habe ich mehrfach gelesen:
    Tatsächlich habe ich - außer die Bücher, die wir im Verlag Torsten Low herausbringen - noch kein Buch mehr als einmal gelesen. Diese Zeit habe ich einfach nicht.
  11. Ein Leben als Autor – so stelle ich es mir vor:
    Ich gebe zu, ich hatte bereits die Möglichkeit, das "hauptberufliche Schreiben" jeweils für ein paar Monate auszuprobieren. Ich habe zwei Mal für jeweils zwei Monate ohne Projekt zu Hause gesessen. In diesen Phasen schrieb ich den zweite und der dritte Teil meines Romanes. Ich habe die Zeit auch komplett durchgeplant und ohne jede romantische Verklärung genutzt. Ich bin jeden Morgen um 6 Uhr aufgestanden, saß halb 7 am Frühstückstisch und Punkt um 7 Uhr begann ich mit der konzentrierten Schreibarbeit. Um 10 gab’s eine kleine Frühstückspause, 13 Uhr Mittag und 17 Uhr, als meine Frau nach Hause kam, klappte ich den Laptop zu und machte Feierabend. Nach jeweils vier Wochen intensiver Arbeit war der Roman dann fertig. Man darf aber dabei nicht vergessen, dass ich in dieser Zeit bei vollem Lohnausgleich freigestellt war - ich hatte damit in der Zeit also nicht die finanziellen Sorgen, die Berufsautoren haben. Tatsächlich vom Schreiben leben würde ich dann doch nicht wollen - wenn ich die Wahl hätte, dann schon lieber vom Verlegen leben. Denn ich habe großartige Autoren in meinem Verlag.
  12. Dieses Buch hat mir gerade noch gefehlt:
    "Gesundes Abnehmen ohne Sport und mit viel Schokolade". Hach, leider wird das Buch wohl nie geschrieben werden ...
  13. Mein Lieblingslese-Ort
    Mittlerweile ist das mein Keller. Dort habe ich mir meine Bibliothek eingerichtet. Und meine Kellerbar. Am liebsten sitze ich dann mit einem Whisky oder einem selbstgemachten Cocktail in meinem Sessel und schaue ab und an in den Elektrokamin.
  14. Drei Hashtags, die mich beschreiben.
    #bissigerVerleger #derdickeMannaufderBühne #derTypinderSchlachterschürze
    ok, alle drei Hashtags gibt es noch nicht - aber das kann sich ja noch ändern ;)
  15. Wenn ich gerade nicht lese, findet man mich hier:
    In meinem Büro. Dort sitze ich am Laptop und arbeite an meinem Verlag, sprich: Ich packe und verschicke Bücher, setze neue Bücher, kommuniziere mit meinen Autoren und Grafikern, koordiniere die Neuerscheinungen, mache Werbung … und manchmal … manchmal finde ich auch noch Zeit für eine Kurzgeschichte.

Von Torsten Low ist bei der Edition Wannenbuch erschienen: