Veröffentlicht am von

10 Jahre - 10 Fragen an ... Laura Hofmann, Konzepterin für die Kreativbranche

Wannenbuch & Friends: Laura HofmannWannenbuch & Friends: Wir feiern Verlags-Jubiläum und stellen jede Woche spannende Buchmenschen vor. Heute: Laura Hofmann, Konzepterin für die Kreativbranche, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt FiDiPub (Digitalisierung sächsische Kleinverlage), Gastverlegerin bei mikrotext (Jahr des offenen Verlags 2020), Junger Verlagsmensch since 2015. Zur Person: Zuerst habe ich viel gebrabbelt und gesungen, dann auch gelesen – manchmal gab‘s auch die Kombi aus fiktivem Gitarrenspiel auf dem Rücken bunter Kinderbücher. Der wöchentliche Gang zur Stadtbibliothek gehörte für mich ab der 1. Klasse zur Wochenroutine. Deutsch war immer mein Lieblingsfach. Früher wollte ich gern Schriftstellerin werden und habe meinem Opa Geschichten geschrieben und meiner Oma psychologisch-fiktive Protokolle, in denen ich wohl unser gemeinsames Tatort-Gucken verarbeitet habe. Nach dem Abi habe ich Germanistik mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft an der Uni Leipzig studiert und währenddessen sechs Jahre als Lektorin, Marketingstrategin und Konzepterin beim Verlagskollektiv Liesmich mitgewirkt. Außerdem bin ich Junger Verlagsmensch since 2015, derzeit leite ich die Städtegruppe Leipzig und finde den Austausch für Nachwuchs und Young Professionals der Buchbranche super. In diesem Jahr werde ich außerdem dem Abenteuer des Gastverlegens im fantastischen Indieverlag mikrotext nachgehen: Hier begleite ich das aktivistische Netzkollektiv Wirmuesstenmalreden bei der Erarbeitung eines interaktiven, antirassistischen Ally Guides. Mein Herz schlägt für so vieles, beispielsweise Latin Dance, Feminismus und Aktionskunst.

  1. Warmduscher oder Eisbader?
    Warmduscher- und -baderin ☺
  2. Momentan lese ich:
    Fran Ross‘ „Oreo“
  3. Dieses Buch würde ich in eine einsame Badewanne mitnehmen:
    Liv Strömquists „Der Ursprung der Liebe“
  4. Die Buchheld*innen meiner Kindheit sind:
    Michel aus Lönneberga (Astrid Lindgren) und Gretchen Sackmeier (Christine Nöstlinger)
  5. Das gehört für mich zu einem gemütlichen Wannenbad dazu:
    mein (ergonomisch wertvolles) Wannenkopfkissen und ein guter Badezusatz 
  6. Mein Lesetipp für den nächsten Urlaub:
    Giulia Beckers „Das Leben ist eins der härtesten“
  7. Mit dieser Buch-Figur würde ich gern mal in die Sauna gehen:
    Mit Raffael aus „Dunkelgrün. Fast Schwarz“ von Mareike Fallwickl
  8. Mein Leben als Wannenbuch – das wäre der Titel:
    „Die Memes, Teddy und Kurt“ (meine aktueller Sonnencontent während der Quarantäne: Memes, Tedros Teclebrhan und Kurt Krömer)
  9. An dieses Schulbuch denke ich heute noch gern zurück:
    Goethes „Faust“ und Hesses „Der Steppenwolf“
  10. Bitte vervollständige den Satz: Ohne Buch –
    nichts.

Kontakt zu Laura Hofmann via LinkedIn. Mehr über das FiDiPub-Forschungsprojekt, über Mikrotext und die Jungen Verlagsmenschen über die jeweiligen Links.

Kommentare: 0
Mehr über: 10 Jahre, Friends, Laura Hofmann, Wannenbuch

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren