Paket-Dienste im Wannenbuch-Test [UPDATE]

Veröffentlicht am von

Paket-Dienste im Wannenbuch-Test [UPDATE]

Der Wannenbuch-Paket-TestZehn Pakete, fünf Versand-Dienstleister, zwei Empfänger (einmal in einer Stadt im Süden, einmal auf Land ganz hoch im Norden) - und die neugierige Frage: Wie schlagen sich DHL, DPD, Hermes, GLS und UPS im Versandtest der Edition Wannenbuch? Wir wollen es genau wissen und schicken Badebücher für Erwachsene quer durch die Republik. Unsere Erlebnisse und Erkenntnisse könnt ihr hier verfolgen.


Warum machen wir das? Vor wenigen Tagen haben wir uns über ein irrgeleitetes Paket auf dem Weg zu einem Kunden geärgert. Verschickt mit DPD, zwischenzeitlich galt es als verloren, tauchte dann aber nach 17 Tagen plötzlich wieder auf - leider bei uns im Versand, nicht beim Kunden. Wir haben darüber auf unserer Facebook-Seite berichtet und gemerkt, dass das Thema Paket-Versand offenbar nicht nur uns bewegt. Sondern auch viele unserer Wannenbuch-Fans, die gern online bestellen und je nach Paket-Anbieter ganz eigene Erfahrungen gesammelt haben. Nicht immer gute, wohlgemerkt. Den Facebook-Beitrag könnt ihr hier nachlesen.

Jetzt also wollen wir mal testen, wie ein Probelauf mit unterschiedlichen Anbietern läuft. Und danach überlegen wir, ob wir mit der Edition Wannenbuch den Versand künftig anders lösen können. Zu eurer Zufriedenheit, versteht sich. Denn wir wissen, dass ihr genau hinschaut - und für uns ist es immer gar nicht so einfach, mit Buch-Riese Amazon und dessen Kostenlos-Versand (im Prime-Paket, das allerdings eine Jahresgebühr kostet, inbegriffen) mitzuhalten und gleichzeitig superschnelle Lieferung anzubieten. Ein Dilemma. Dennoch freuen wir uns über jede direkte Bestellung über unseren Wannenbuch-Shop und versprechen, dass all unsere wasserfesten Badebücher für Große (und ab Herbst 2017 auch für Kleine) auf dem bestmöglichen Weg zu euch kommen.

So testen wir

Wannenbuch-Paket-TestEinmal quer durch die Republik und möglichst weit weg von unserem Wannenbuch-Versand: Das sind die Kriterien für unseren Paket-Test. Wir versenden jeweils fünf identische Pakete mit den fünf großen Anbietern DHL, DPD, GLS, Hermes und UPS. Und zwar an zwei Adressen. Einmal geht es von Sachsen aus in den Südwesten nach Baden-Württemberg in den Schwarzwald - genauer: nach Baden-Baden. Dort ist es eine Firmenadresse. Zum anderen senden wir aus dem Osten hoch in den Norden bis kurz vor die dänische Grenze - und zwar an eine Privatkundin in einem Dörfchen nahe Husum in Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

  • Test-Tour A: von Sachsen nach Nordfriesland. Von Chemnitz aufs Land. Ca 630 Kilometer Strecke. Lieferung an eine Privatadresse.
  • Test-Tour B: von Sachsen in den Schwarzwald. Von Chemnitz in die Stadt. Ca 500 Kilometer Strecke. Lieferung an eine Firmenadresse.

Alle Pakete sind über die Onlineseiten der Anbieter frankiert und vorab bezahlt worden (außer Hermes, dort wird erst bei der Abgabe im Shop bezahlt). Los geht es am Mittwoch (28. Juni 2017) gegen Mittag. Gegen 12 Uhr bringen wir die Sendungen zu den jeweils nächstgelegenen Abgabestellen. Und lassen uns überraschen, was wann wo ankommt.

Live-Ticker: Wo ist mein Paket?

Mittwoch

  • 12:03 Uhr. Erste Anlaufstelle: ein Zeitungs- und Zigarettenladen, keine 30 Meter vom Wannenbuch-Büro entfernt. Hier sind die Abgabestellen von DPD (genannt Pick-up-Shop) und GLS. DPD klappt problemlos - der Fahrer wird für den Nachmittag erwartet, um die Pakete abzuholen. Doch schon bei GLS hackt es. "Das Internet streikt im ganzen Stadtteil, heute keine Annahme von GLS-Paketen." (Im Wannenbuch-Büro zwei Häuser weiter klappt das Internet ...) Na super! Standortvorteil: nicht genutzt.
  • 12:05 Uhr: Zu Fuß in den Haushaltswaren-Laden 20 Meter weiter. Dort ist die Hermes-Annahmestelle. Und das Paketauto steht direkt vor der Tür. Nimmt der Fahrer die Pakete heute noch mit? Na klar - Glück gehabt. Bar bezahlt, Quittung erhalten. Weiter geht es.
  • 12:10 Uhr: Mit dem Auto geht es zur Tankstelle, zu Fuß heute mal zu weit. Dort bei Esso ist der UPS-Access-Point - die Annahmestelle. Wann werden die Pakete abgeholt? "Gegen 15 Uhr, meist etwas später." Prima, passt.
  • 12:17 Uhr: Zur Postfiliale nochmal fünf Minuten weiter mit dem Auto. DHL holt hier werktags gegen 17.30 Uhr ab. Das passt.
  • 12:29 Uhr: Übers Handy auf einer mobil-unfreundlichen Seite nach der nächsten GLS-Abgabestation gesucht. Mit dem Auto gut fünf Minuten - ein Kfz-Teilehandel. Dort funktioniert das Internet, die Pakete werden entgegengenommen. Der Fahrer will sie noch am späten Nachmittag abholen. Wir sind gespannt.
  • 12:45 Uhr: Zurück im Wannenbuch-Büro. Über eine Tracking-App behalten wir alle zehn Pakete im Blick.
  • 20:00 Uhr: Alle Pakete sind aus den Paketshops abgeholt worden und werden nun an die Paketverteilzentren weitergeleitet. Gute Chancen also für schnelle Beförderung zum Ziel. Per Mail teilt DHL mit, wann der geplante Zustelltag ist: sowohl Schwarzwald (Zustellzeit: 9.30-12 Uhr) als auch Nordfriesland (Zustellzeit: 14-17.30 Uhr) werden für Donnerstag angekündigt. Von den anderen Zustellern keine Mitteilung bisher.
  • 22:00 Uhr: UPS zeigt über die Tracking-Nummer geplante Zustelltermine an: Schwarzwald am Donnerstag. Nordfriesland am Freitag. In beiden Fällen heißt es "Zustellung bis zum Ende des Arbeitstages".

Donnerstag

  • 9:00 Uhr: Tag 2 im Paket-Test der Edition Wannenbuch. Aus den Trackingcodes lässt sich erkennen, dass DHL ("Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen"), UPS (nur im Schwarzwald - "auf dem Fahrzeug zur heutigen Zustellung") und GLS ("Das Paket befindet sich im GLS Zustellfahrzeug und wird voraussichtlicht im Laufe des Tages zugestellt") bereits aktiv sind. Hermes zeigt aktuell bei beiden Fällen an: "Die Sendung befindet sich im Hermes Verteilzentrum Chemnitz". DPD schreibt "Paket unterwegs", aber offenbar noch nicht auf dem Zustellfahrzeug. Ob das was wird heute?
  • 9:27 Uhr: GLS hat geliefert - im Schwarzwald. Superschnell und damit schon mal unser Testsieger nach Laufzeit.
  • 10:00 Uhr: Hermes hat am Morgen per Mail den Zustelltermin für das Nordfriesland-Paket mitgeteilt - am Freitag zwischen 14 und 18 Uhr.
  • 11.07 Uhr: DHL hat im Schwarzwald zugestellt. Platz 2.
  • 11:53 Uhr: Im Schwarzwald geht es voran - auch UPS hat nun zugestellt. In Nordfriesland auf dem flachen Land: bislang nichts.
  • 12:24 Uhr: Per Mail teilt Hermes mit: Das Paket für den Schwarzwald wird am Freitag (9.30-11.30 Uhr) geliefert.
  • 15:21 Uhr: Die erste Lieferung hat Nordfriesland erreicht - und zwar von DHL. Mit dem Hinweis "zugestellt an andere Person" - obwohl niemand zu Hause war. Beim Blick auf die Details der Lieferung steht als Name "Briefkasten". Alles klar. Aber immerhin: angekommen.
  • 17:30 Uhr: Hoch im Norden ist unser Paket mit dem GLS-Fahrer offenbar noch unterwegs. Jedenfalls bisher nicht zugestellt worden. Von DPD: nichts gehört, weder im Schwarzwald noch in Nordfriesland.

Freitag

  • 9:00 Uhr: Tag 3 im Paket-Test der Edition Wannenbuch. Und die banale Erkenntnis: Nordfriesland ist eben doch ganz schön weit weg von Sachsen - 630 Kilometer. Einzig das DHL-Paket ist gestern dort angekommen. Obwohl GLS ganztags über den Tracking-Code anzeigte, dass die Lieferung "im GLS-Zustellfahrzeug" sei und  "voraussichtlich im Laufe des Tages" zugestellt werde, passierte - nichts. Im Schwarzwald (500 Kilometer) liefen gestern GLS, DHL und UPS durch die Zielgerade.
  • 9:05 Uhr. Bereits in den frühen Morgenstunden traf eine Mail von Hermes zum Paket für Nordfriesland ein. Inhalt: "Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihnen Ihre Sendung früher zustellen werden." Als "neuer" Termin wird der heutige Freitag mit der Zeit von 13.30-17.30 Uhr angegeben. Alter Termin: ebenfalls Freitag, 14-18 Uhr. Aha.
  • 9:10 Uhr. GLS informiert via Trackingcode darüber, dass die Sendung sich "im GLS-Zustellfahrzeug" befindet und "voraussichtlich im Laufe des Tages" eintrifft. Selber Text wie gestern. Kein Hinweis, warum gestern nichts angekommen ist.
  • 9:30 Uhr. Was ist eigentlich bei DPD los? Für beide Pakete nach Nordfriesland und in den Schwarzwald ist als letzter aktualisierter Eintrag ein Hinweis vom Mittwochabend: "Paket unterwegs". Seitdem keine Aktualisierung, kein Hinweis auf den Zustelltermin, kein Hinweis auf "Paket im Fahrzeug" oder ähnliches ...
  • 10:21 Uhr. Eben erst entdeckt auf der Tracking-Seite mit dem Zeitstempel "7.49 Uhr" (vor einer Stunde war da definitiv noch nichts zu sehen ...) ist der DPD-Hinweis: "In Zustellung". Und zwar für das Nordfriesland-Paket. Das Schwarzwald-Paket ruht weiterhin mit dem Zusatz "Paket unterwegs".
  • 11:01 Uhr. Der Schwarzwald meldet: Hermes war da. Als Zeitfenster war 9.30-11.30 Uhr angegeben, passt also.
  • 11:45 Uhr: In den Norden kommt Bewegung. UPS hat in Nordfriesland sein Paket übergeben - laut Empfängerin "leicht feucht und geht so". Auf einem Foto wirkt das Paket etwas zerfleddert. Was genau macht der Zusteller denn mit den Paketen? Damit sind im Norden 2 von 5 Paketen eingetroffen. Im Südwesten 4 von 5. DPD war noch nirgends.
  • 14:00 Uhr: Es hakt - bei DPD. Das Paket in Richtung Schwarzwald ist nach wie vor nicht in Bewegung. Die Tracking-App gibt seit Mittwochabend "Paket unterwegs" an sowie als Ort dazu "Mörsfeld". Anruf - rein vorsorglich - bei der Hotline von DPD für Geschäftskunden. Die Mitarbeiterin kann es sich auch nicht erklären. Eigentlich sollte es unterwegs sein. Ein paar mögliche Gründe werden aufgeführt und nach dem Inhalt gefragt. Um diese Zeit könne sie dort keinen erreichen, da sei nur nachts Betrieb. Sie will nun schriftlich anfragen in Mörsfeld, was los ist, und sich dann beim Absender melden. Prognose: Zustellung am heutigen Freitag eher unwahrscheinlich. Am Samstag auch, denn da werden nur Privat-, aber keine Firmenadresse angeliefert. Vielleicht Montag? Auch das andere Paket ist im Norden noch nicht angekommen. Aktuell heißt es dazu aber immerhin: "In Zustellung". Abwarten, optimistisch bleiben.
  • 14.25 Uhr: Im Norden hat DPD zugestellt.
  • 15:10 Uhr: Und auch GLS war kurz vor der dänischen Grenze am Gartenzaun, um unser Wannenbuch-Paket zu überreichen. Das Paket sieht ein wenig lädiert aus. Aber keine Schäden im Inneren. Stand Nordfriesland: Vier von fünf Paketen sind da (Hermes noch nicht). Schwarzwald: vier von fünf Paketen sind da (DPD fehlt).
  • 15:18 Uhr: Alles komplett in Nordfriesland. Hermes hat zugestellt - das Paket leicht nass. Aber es regnet ja auch gerade.

Samstag

  • 10:05 Uhr: Noch am späten Freitagnachmittag schaltete sich das Social-Media-Team von DPD bei Facebook ein. Offenbar hatten die Mitarbeiter unseren Paket-Test verfolgt. Und sahen dann auch, dass a.) ein Paket verschollen war und b.) der Kundenservice am Telefon sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Dort hatte eine Mitarbeiterin uns zuvor mitgeteilt, dass Paket in Mörsdorf liege, sie aber dort um diese Nachmittagszeit niemanden mehr erreiche. Kommentar dazu von DPD via Facebook: "Die Kollegen sind, wie in jedem Depot bis 18 Uhr vor Ort." Wie gewünscht reichen wir als Privatnachricht die Paketnummer ein. Eine freundliche Mitarbeitern antwortet umgehend. "Das Paket liegt nach wie vor in dem für Sie zuständigen Depot in Callenberg und ist mit einer Adressklärung versehen. Ich muss daher aktuell davon ausgehen dass das Adresslabel (aus welchem Grund auch immer) nicht lesbar ist." Ist es nicht. Wir hatten zum Glück vorab alle Pakete fotografiert. Das Etikett ist korrekt und lesbar. Aber warum liegt das Paket nun plötzlich in Callenberg - und nicht wie angegeben in Mörsdorf? Erneute Anfrage via Facebook bei DPD. Antwort wenig später: "Das wird nicht ganz korrekt angezeigt wie ich gerade sehe. Ich gebe die Daten jetzt aber an die Kollegen weiter und bitte um umgehende Klärung. Ob da heute noch was passiert möchte ich dir aber ungern versprechen da dies etwas ist was ich nur bedingt beeinflussen kann." Dazu: ein trauriger Smiley. Wir warten weiter.
  • 10:15 Uhr. Eben erst bemerkt: Über den Trackingcode gab es beim Schwarzwald-Paket von DPD am frühen Samstagmorgen eine Aktualisierung. Neuer Status jetzt: "Im Paketzentrum in Malsch." Ein Blick zu Google Maps verrät: Malsch liegt in Baden-Württemberg, keine 20 Kilometer vom Zielort Baden-Baden entfernt. Vielleicht kommt das Paket ja dann am Montag doch schon an?

Montag

  • 8:00 Uhr: DPD verkündet per Sendungsverfolgung bei unserer Schwarzwald-Lieferung: "In Zustellung". Spannend!
  • 9:55 Uhr: Es ist vollbracht! DPD hat auch im Südwesten geliefert. Hat allerdings eine Weile gedauert ... Damit sind nun auch in Baden-Baden alle fünf Test-Pakete angekommen.

pakettest-grafik-end

 

Anbieter Produkt 3) 4) Anmerkungen
Paket-Dienste im Vergleich
DHL
www.dhl.de

Paket
4,99 Euro
1-2 Werktage

2)
DPD
www.dpd.de
XS-Paket
3,90 Euro 5)
1-2 Werktage
2)
GLS
www.gls-group.eu
Paket
3,89 Euro
1-2 Werktage
2)
Hermes
www.myhermes.de
Päckchen
3,89 Euro
1-2 Werktage
1)
UPS
www.ups.com
Paket
5,96 Euro
1-3 Werktage
2)

 

Anmerkungen:  1) Onlinefrankierung möglich; bezahlt wird bar bei Abgabe im Shop. 2) Online frankiert und bezahlt, dann Abgabe im Shop. 3) Alle Pakete sind gleich bestückt: mit Wannenbuch, Katalog, Flyer. Aufgerundet 0,2 Kilogramm; Außenmaße 26x19x3 cm. Preis bei Onlinefrankierung 4) Laufzeit-Angaben stammen von den Anbietern und sind i.d.R. unverbindlich. 5) Preis bei Lieferung an Hausanschrift

Eine abschließende Auswertung des Wannenbuch-Pakettests könnt ihr hier im Blog nachlesen.

Kommentare: 0
Mehr über: DHL, DPD, GLS, Hermes, Paket, Test, UPS, Versand, Wannenbuch

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren