Yoga: Musik als Glücksgefühl

Veröffentlicht am von

Yoga: Musik als Glücksgefühl

Dirk Schumacher. Foto: ZeegaroYoga in der Wanne? Was anfangs nur eine vage Idee war, ist inzwischen der meistgefragte Titel der Edition Wannenbuch. Die zweite Auflage des Badebuchs Sonnengruß im Badeschaum – Yogaübungen für die Wanne findet immer mehr Fans. Auch als limitierte Wannenbuch-Edition mit passender Entspannungsmusik auf CD wird sie wohl Heiligabend unter so einigen Weihnachtsbäumen liegen – und später im Badezimmer gute Dienste leisten.


Wie die 15-minütige Mini-Scheibe (plus 15 Sekunden Bonus, um den Weg vom CD-Player in die Wanne zu absolvieren) entstanden ist, haben wir Dirk M. Schumacher gefragt. Gemeinsam mit Gabriel Florea hat er die Musik eingespielt.

Wie komponiert man Entspannungsmusik? Einfach loslegen – oder vorher Noten aufschreiben?
Dirk M. Schumacher: Seit vielen Jahren schon komponiere ich Musik zusammen mit meinem Musikpartner und so haben wir eine gewisse Routine, wie wir einen Song aufbauen. Dennoch ist es für uns jedes Mal sehr spannend, wie die Melodien entstehen. Am Anfang spielen wir meist nur ein paar Akkorde am Piano und dann lassen wir uns von verschiedenen Instrumenten inspirieren. Bei uns läuft das meistens ganz ohne Noten. Wenn der Song dann fertig ist, ist es für uns immer wieder ein Glücksgefühl. Ein Lied entsteht wie ein Buch: Anfangs sind es nur Worte, am Ende eine ganze Geschichte.

Wie lange dauert es, bis aus einer Idee eine fertige CD mit 15 Minuten Musik wird?
In der Musik kann man das nicht genau sagen. In diesem Falle hat es ca. eine Woche gedauert, bis wir den Song „Sun Salutation“ komponiert und eingespielt hatten. Danach wurde die CD noch gemastert, also in einem Tonstudio die Sounds noch final abgemischt. Dann musste noch das CD-Design entworfen und die CD von einem Presswerk vervielfältigt werden. Alles in allem waren es insgesamt drei Wochen.

Wie bist du zur Musik gekommen?
Musik ist seit frühester Kindheit mein Hobby. Später durfte ich meine Leidenschaft zum Beruf machen und fing im Radio als Musikredakteur und Moderator an. So umgab und beschäftigte ich mich tagtäglich mit Musik. Irgendwann kam dann der Wunsch auch selber Songs zu komponieren und Menschen mit meiner Musik zu erfreuen. Seit über 15 Jahren arbeite ich nun mit Gabriel zusammen und die Ideen sind zum Glück immer noch nicht erschöpft. (Zwinkert und lacht).

Was kann man sonst noch von dir hören?
Neben unserer Entspannungsmusik von Sound of Yoga (Florea & Schumacher) haben wir zurzeit verschiedene Projekte parallel laufen. Zum Beispiel unser EDM-Projekt Fucking Role Models. Wer also auf Dance/House steht, kommt damit auf seine Kosten. Wir freuen uns über jeden, der sich auf www.dirk-schumacher.de unsere Musik anhört.


Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren